Freitag, 17. November 2017

Herbstjacken-KAL - Das habe ich schon geschafft

Die Anleitung ist unglaublich gut geschrieben, mit Blick fürs Detail. Ich ändere ja sonst sehr oft Dinge, die mir nicht so gut gefallen, aber hier - nichts, abgesehen von der Kragenlösung.
Da die zu engen Ärmel von vielen bemängelt wurde, habe ich eine größere Größe gewählt und ich bin sehr zufrieden, die Passform ist perfekt. Vor Beenden des Kragens und ungewaschen sah die Jacke so aus:

Am Kragen habe ich mich im Großen und Ganzen an die Anleitung für die Kapuze gehalten, habe aber für eine bessere Passform des Stehkragens vier verkürzte Reihen im Nacken eingefügt und dort im zentralen Perlmuster 6 Maschen abgenommen. Die i-cords der Vorderteile habe ich an der oberen Kragenkante fortgeführt, immer zwei Maschen mit dem i-cord zusammenstrickend. Das ist mir jetzt etwas zu eng (sieht man bei der Dehnung auf dem folgenden Bild sehr gut), so dass ich nochmal abketten werde.

Ansonsten fehlt nur noch der Reißverschluss, dann bin ich fertig. Gewaschen und eingetragen sieht die Jacke so aus:

Alles sitzt jetzt auf der richtigen Höhe, weilsich das Gestrick entspannt hat.
Mehr und vor allem wunderschöne Zwischenstände gibt es bei Monika.
Am 26.11. gibt es die Finalrunde und ggf. noch eine zweite.
Mal sehen, wann der Reißverschluss drin sitzen wird...

Sonntag, 22. Oktober 2017

Fertige Mütze "Father Cables"

Garn: 80g Drops Merino Extra Fine, Farbe 19 hell blaugrau
Anleitung: Father Cables (engl., gratis) von Veronika Jobe
Strickzeit: 2 Tage, gewaschen, dann 1 Nacht über einen großen Teller gespannt

Neu gelernt: Der "Alternating Cable Cast-on", ein unsichtbarer Anschlag für Rippenmuster.

Herbstjacken-KAL: Vorstellung von Anleitung und Wolle, 2. Teil

Wochenrückblick:
Am Montag habe ich die perfekten Knöpfe für mein letztes Projekt gefunden. Am Mittwoch habe ich dann die Knopfleiste mit einem I-cord abgekettet und die Knöpfe angenäht. Nach einem Bad hat sich alles geglättet und ist gewachsen und so ist sie nun bereit für den Alltag:
 Garn: Zauberwiese Softmerino Lace 530m, Farbe "gesprenkeltes blaues Glück", 259 g
Ravelrylink zu meinem Projekt,
(ist zwar gerade nicht im Ravelry-Shop erhältlich, aber wer eine Anleitung von ihr haben möchte, kann ihr schreiben und gegen eine geschenkte Anleitung schickt sie dann die gewünschte - sehr schnell!)
 
Lieblingsdetail: der Rücken
Herausforderung: Die schönste Methode für die Zunahmen an der Schulter herauszufinden. Ich habe die "kfb" angepasst, sodass sie sich spiegeln und in Hin- und Rückreihen entsprechend anders gestrickt werden. Neu war auch das Abketten mit I-cord, das mich sehr überzeugt hat.
Die langen Ärmel haben sich in den letzten Stunden schon eingetragen und Normallänge erreicht. Das ist meine neue Lieblingsjacke!
 

Dann habe ich am Donnerstag endlich zum schon bereitliegenden Material für meine KAL-Herbstjacke Vivian (Ysolda Teague) gegriffen und es hat mich gepackt:
 

Wichtig ist, dass man in der ersten Reihe alle Maschen richtig strickt. Manche Klammern für Wiederholungen haben sich mir erst beim dritten Lesen erschlossen, aber seitdem strickt es sich richtig gut. Bisher musste ich erst vier Reihen ribbeln, und auch nur, weil die Ab- und Zunahmen nicht immer logisch verteilt sind. Am liebsten mag ich, dass sie so auffällig platziert sind. Nun bin ich beim 6. Knäuel und ca. 35 cm angekommen und kann kaum aufhören.

Mehr werdende Herbstjacken sammelt heute wieder Monika. Weiter geht es am 12.11. mit Zwischenberichten.

Sonntag, 15. Oktober 2017

Intensives Grübeln zur Herbstjacke - Vorstellung von Wolle und Anleitung

Seit meinem spontanen Entschluss beim Herbstjacken-KAL mitzumachen, überlegte ich sehr gründlich, wohin es mich stricktechnisch zieht. Die Tage seit dem ersten Post habe ich dafür genutzt.

Mein Ergebnis:

Die erste Idee war Regent von Marnie MacLean, eine kreisförmige glatt rechts gestrickte Jacke mit breitem Rippenmusterabschluss.
Das Modell gefällt mir schon lange, aber auch an mir? Da meine Hüfte die breiteste Stelle ist, sind rüschenartige Rippen dort vielleicht doch eher unvorteilhaft. Vorne an den Rundungen der Vorderteile gefallen sie mir sehr gut, da kann ich sie hinten schlecht weglassen.
Außerdem gefällt mir ein Schalkragen viel besser, weil ich es am Hals warm brauche. Das wäre sicher das kleinste Problem.
Und dann ist da noch die Idee mit den Wicken und Eichen, für die ich mir ursprünglich zwar etwas anderes vorgestellt hatte. Ich muss die Zopfmuster noch entwickeln und das braucht Zeit. Wenn nächste Woche die Arbeit wieder losgeht, ist meine Zeit beschränkt.
Und dann ist da die Sache mit der Wolle... Die blaue Wollmeise habe ich schon lange im Stash. Und aus derselben Farbe habe ich schon eine andere kreisförmige Jacke angefangen, bei der ich nur die Ärmel nochmal stricken müsste...
Puh, vielleicht verschwindet die Idee besser in der Mottenkiste! So viele Bedenken.

Dann ist da Chimney Fire von Melissa J. Goodale, eine Jacke, die im Perlmuster gestrickt wird; Akzente sind einfache Zöpfe an den Ärmeln und etwas breitere Zopfmuster vorne.
Ich liebe Zöpfe! Es wird nie langweilig beim Stricken und sie halten schön warm. Nachdem ich meine Ravelry-Queue erneut durchforstet habe, wird meine Entscheidung nun zwischen Chimney Fire und Vivian von Isolda Teague fallen.
Für Chimney Fire spricht, dass der Körper der Jacke recht mindless ist, weil gerade gestrickt wird. Trotzdem sind das Perlmuster und die Zöpfe recht interessant. Und gerade zu stricken, d.h. nicht körpernah, wäre eine echte Herausforderung für mich.
Für Vivian spricht, dass sie schön körpernah ist und diverse Zöpfe und Perlmuster verwendet werden. Und darüber hinaus habe ich die Anleitung schon - seit 4,5 Jahren. Eine Herausforderung wäre hier der Reißverschluss, den ich erstmals in ein Strickstück nähen würde. Die Kapuze würde ich weglassen.

Immerhin habe ich mich dann am Mittwoch für ein Garn entschieden: die Drops Big Merino in beige (Nr. 19), sie ist gut kombinierbar mit all meinen Farben, macht Zopfmuster sehr gut sichtbar und ist elegant.
Und ich habe direkt 18 Knäuel bestellt - es soll nun eine Vivian werden. 😊 Obwohl die Rabattaktion schon seit einigen Tagen beendet ist, habe ich sie noch zum reduzierten Preis bekommen und bin unter 50€ geblieben.


Nachdem ich gerade eine Jacke (Ravelry) beende, die abgesehen von kleinen Lacemotiven nur aus glatt rechts besteht, sind Zöpfe sehr verlockend. Hier ist sie, frisch getrocknet bekommt sie nun noch eine Knopfleiste im Rippenmuster:

Ich muss unbedingt passende Knöpfe kaufen! Ich stricke dann mal fix die Knopfleiste weiter und mache noch Maschenproben für Vivian mit größeren Nadeln, damit ich vielleicht doch nicht umrechnen muss...

Weitere Posts mit Entscheidungen für Wolle und die richtige Anleitung oder Entscheidungsschwierigkeiten findet ihr ab heute (und spätere Entscheidungen ab 22.10.) hier bei Monika (Wollix), die den Herbstjacken-KAL gestartet hat.

Freitag, 13. Oktober 2017

Herbstzeit ist Mützenzeit

Für meinen zweijährigen Neffen ist gerade eine Mütze fertig geworden.

Garn: Merino Extra Fine von Drops, Farbe 19 hell graublau,
Ravelrylink zu meinem Projekt,
englische Gratisanleitung von Julie Hentz

Das Garn ist nach dem Waschen wunderbar weich. Mir war es wichtig, dass die Wolle maschinenwaschbar ist, weil das für Kindersachen einfach praktischer ist. Ich bin gespannt, ob er sie mag - er ist generell kein großer Mützenfan. Seine großen dunklen Augen werden sicher toll betont, wenn er sie trägt.

Aus demselben Garn habe ich vor einem halben Jahr eine Jacke für meinen Mann gestrickt. Sowohl die Anleitung als auch die Wolle fand ich da schon toll. Das Buch, das die Anleitung enthält, kann ich sehr empfehlen, es sind einige schöne Modelle darin. Hier ist ein aktuelles Tragefoto:
Farbe 05 hellgrau mix,
Link zum Projekt,
Herringbone Cardigan von Martin Storey,
Link zum Buch "Designer Knits" (Ravelry)
Die Jacke gefällt ihm sehr gut, er trägt sie oft und mit Stolz. Das Muster war schön eingängig und ich liebe den Effekt der Fischgräten, d.h. das Zusammenspiel aus Muster und Garn.

Heute habe ich eine Mütze für mich begonnen, in dem hellen Graublau:

Projekt auf Ravelry
Father Cables von Veronika Jobe,
Seit die Anleitung veröffentlicht wurde, also seit fast 2 Jahren, möchte ich sie schon stricken. Dafür stricke ich sie jetzt einmal für mich und dann nochmal in Grau, aus dem von der Jacke übriggebliebenen Garn, für meinen Mann.

Montag, 9. Oktober 2017

Ich stricke eine Jacke - nicht nur für den Herbst

Der diesjährige Herbstjacken-KAL, von dem ich bei Topaz gelesen habe, hat mich angelacht. Er war der eigentliche Auslöser für den vorigen Post - irgendwie muss man ja wieder anfangen. 😊

Inspiration
Letztens, als ich den Hof fegte, kam mir die Idee, zwei wesentliche Motive meines neuen Zuhauses in einer Jacke aufzugreifen: Wicken und Eichen in Form von Eichenblättern und Eicheln, beides durch Zopfmuster verbildlicht. Das ist der Part, den ich selbst designen möchte.
Das Modell, das ich stricken möchte, habe ich vor Ewigkeiten, am 13.10.2012, von Grumbelfine (Ravelylink) geschenkt bekommen: Es ist Regent (Ravelrylink) von Marnie MacLean.
Momentan schwebt mir für die Wolle Wollmeise DK in der Farbe Chim chim chimney vor, von der ich 3 Stränge im Stash habe.

Alternativ kann ich mir auch Chimney Fire von Melissa J. Goodale in einer roten Wollmeise DK Koralle vorstellen. Den habe ich ebenfalls schon länger vor zu stricken.

Momentan arbeite ich an einer Jacke, die in den letzten knapp 4 Wochen schon fast fertig geworden ist: La Pasionaria von Rahymah. Das Zauberwiese Softmerino-Lace ist soooo eine schöne Wolle!



Prognose fürs Durchhaltevermögen
Pfff! Gebe ich nicht. Der Weg ist das Ziel und Stricken macht Spaß, ob ich schnell fertig werde (wie beim Hochzeitsjäckchen in 3 Wochen) oder nie. Es bleibt abzuwarten, wie es weitergeht.

Update

Wow. Seit über 2,5 Jahren wieder ein Lebenszeichen. Es ist viel passiert seit meinem letzten Eintrag. Die Jacke vom letzten Post ist nicht fertig und sie liegt in irgendeiner Kiste, mittlerweile im eigenen Haus.
Ich fange mal mit einem Bild von meinem Hochzeitsjäckchen (September 2017) an:

Der Shrug war mein erstes Projekt, bei dem ich eine eigene Idee mit zwei Anleitungen gemixt und außerdem Perlen eingestrickt habe. Es hat Spaß gemacht und war mir die Mühe mehr als wert. Darin habe ich den besten Mann der Welt geheiratet!
Mehr Details gibt es hier (Ravelry).

Sonntag, 22. Februar 2015

Frühjahrsjacke - Post 3

FJKA 2015 - Erster Zwischenstand: Stolz auf den Fortschritt, Schwierigkeiten und Lösungen

Ich bin glücklich mit dem Stand der Dinge. Und das nichtmal gezwungenermaßen, weil ich es sowieso nicht schaffen werde oder pro forma. Nein, mein Leben ist jetzt klar geordnet: An erster Stelle steht die Arbeit, soweit sie sein muss. Das frisst viiieeel Zeit. An zweiter Stelle stehen meine Freunde und andere soziale Kontakte. Und schließlich, an dritter Stelle, steht das Stricken - je nach Situation auch das Lesen... aber das ist ein anderes Thema. So! Und als tendenziell optimistische Realistin, die ich bin, habe ich das Ziel, bis Ostern mit der Rosenborte an den Ärmeln und dem Körper fertig zu werden. Viel wichtiger als zielstrebiges Stricken - welches ohnehin oft genug im Ribbeln endet, weil meine innere Perfektionistin meckert - ist mir der Spaß am Stricken mit beiden Händen (Hurra, ich kann es jetzt!) und dieVorfreude auf das mit Abstand Schönste, das ich je gestrickt haben werde. Und das kann ruhig Jahre dauern. Ich werde den ganzen Prozess genießen! So.

Und nun zu den Fakten:

Ich habe mich nun doch für ein unglaublich schönes Rosenmuster für die Säume entschieden:

Hier auf Ravelry.
Ich habe mit einem Ärmel angefangen und so in der Runde zwei Mustersätze nebeneinander gestrickt bis zu einem halben Mustersatz in der Höhe. Dann habe ich aufgeribbelt, weil es etwas zu eng war und ein Zwischenmuster improvisiert und neu losgelegt. Ich habe mittlerweile knapp 1 1/2 Ärmelborten und ich merke auch, dass ich schneller werde mit der Übung.
Nachdem ich festgestellt hatte, dass das bestellte Buch, in dem das Muster für den Körper steht, in Frankreich Lieferschwierigkeiten hat, habe ich es doch noch bei einem Onlinehändler in Deutschland aufgetan. Und sofort erhalten! Jetzt ist endlich alles da (seit 11.2. die Wolle und die Entscheidung für die Rosen, seit dem 14.2. das Buch) und ich bin glücklich und zufrieden. Und manchmal stricke ich, wenn ich Lust und Zeit habe, und auch momentan nur an diesem Projekt. Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt. Ich bin schon gespannt, wie weit ich an Ostern sein werde.
Frohes Stricken euch allen und einen herzlichen Dank an die fleißigen Organisatorinnen!

Sonntag, 8. Februar 2015

Frühjahrsjacke - Überlegungen


Teil II: Wahl des Strickmusters und des Materials, Maschenprobe und Passformüberlegungen

In der letzten Woche habe ich mich sehr, sehr intensiv mit der Woll- und Farbwahl beschäftigt und das Muster überdacht.
Am Montag machte mir der Zeitdruck zu schaffen und ich klapperte die Wollläden der Stadt ab. Ich fand die Elast*co von L*na G. - sehr baumwolllastig, aber das einzig überzeugende. In zwei Naturtönen nahm ich je ein Knäul mit und strickte los. Die Wolle splisst und erfordert so doppelte Aufmerksamkeit, das zweifarbige Stricken nervt mich.

Fazit: Ich werde mit der Wolle nicht warm, die Farben machen mich blass, das Muster muss mir zu 100% gefallen.

Also grübelte ich weiter und suchte am Mittwoch einen weiteren Laden auf. Ich mache es kurz: Dieser Besuch hat mein Farbspektrum erweitert (Vielleicht sind jugendlich-frische Farben schöner? Will ich es klassischer oder moderner? Was steht mir? Ich kann nicht permanent blau tragen. - Das sind nur einige der Gedanken), glücklicherweise fiel mir kurz vorm Bestellen der Farben der Wahl ein, dass Merino nicht gerade frühjahrsgeeignet ist und die Anleitung nicht umsonst eine Merino-Baumwoll-Mischung vorsieht.
Fazit: Türkis/weiß wäre schön und frühlingshaft - aber vielleicht doch zu hell zu meiner Haut? Welche Alternative bietet sich zum sündhaft teuren Originalgarn???
Neue Recherche im Internet, neue Garnwahl: Beim Wollfest in HH habe ich Sandn*s kennengelernt, die haben ein passendes Garn im Sortiment. Das muss ich nur leider online bestellen. Es dauert und ich kann die genauen Farben nicht vorher sehen.
Am Donnerstag - mittlerweile wachte ich jeden Morgen mit neuen Farbwahlträumen im Blau/Türkis/Weiß-Spektrum auf - beriet ich mich mit einer Freundin.
Fazit: Seitdem weiß ich gar nichts mehr. Außer der Garnwahl. Ich habe neue Muster entdeckt, die ich sehr schön finde:
 
Außerdem gefällt mir dieser Schal (linke und rechte Seite), den ich im letzten Jahr bei Espr*t gekauft habe, auch sehr:
Und nun??? Das ist ein sehr aufwendiges Projekt UND ich möchte gerne pünktlich fertig werden, aber auch die schönste Farbkombination wählen und das schönste Muster stricken. Grmpf.
Also:
- Blau oder Türkis? Oder beides?
- Eher nordisch oder eher barock?
Ich stricke nun aus Resten kleine Proben, um hoffentlich demnächst DIE Lösung zu finden.
Soweit hatte ich den Eintrag bis gestern vorbereitet. Dann löste sich mein Problem einfach so in Luft auf!

Tadaaaa (Trommelwirbel, Tusch): Dieses zweifarbige Muster hat am lautesten geschrien, das entsprechende Buch (N*rsk Strikked*sign) ist aus Frankreich auf dem Weg zu mir:
Season of Darkness and Winter Light von Margaretha Finseth (hier MaryHenrys Version)
Mir schwebt es in dieser Version vor: Ravelry: Connyvg`s Jacke

Da ich viele Farben brauchen werde, bestelle ich also auch das eine oder andere Einzelknäul mit, die ich, falls mich die Farbe anspringt, ja auch nachbestellen kann, um doch noch etwas zu ändern. Also kann es endlich losgehen, sobald alles hier eingetroffen sein wird. Geplant ist grundsätzlich, dass der obere Teil weiß auf türkis wird und unten bzw. am Rand auch rot eine Rolle spielen soll. Denn ich liebe diese Farbkombination.

Jetzt freue ich mich richtig aufs Stricken und warte auf das Material!
 _________________________________________________________________

Bitte seht es mir nach, dass ich eher weniger kommentieren werde - mir fehlt schlicht die Zeit, weil ich viel arbeite. Ich freue mich aber, dabei zu sein und hin und wieder einen Blick auf eure Fortschritte zu werfen zu können! Gutes Gelingen und viel Spaß beim Stricken!

Sonntag, 1. Februar 2015

Frühjahrsjackenplan

FJKA 2015 - Teil 1: Inspirationsquellen, in Frage kommende Anleitungen und Garne

Ich habe schon einen konkreten, wenn auch sehr ambitionierten Plan, von dem ich nicht sicher bin, ob ich ihn in der Zeit schaffe. Aber ich bin hoch motiviert durch das Objekt der Begierde, das sich materialisieren soll:
ERSTENS brauche ich noch berufstaugliche Jacken, die chic sind und sich mit Blazern messen können.
ZWEITENS lieeeeebe ich gerade diese zweifarbigen Strickjacken mit ornamentalen Ranken/Motiven, wie es sie von nordischen Labels gibt und welche auch noch zeitlos schön sind. Meine Wahl ist auf dieses Modell gefallen, aber modifiziert:

http://www.knitrowan.com/designs-and-patterns/patterns/paros

Farblich schwebt mir etwas beige-karamelliges vor, schön Ton in Ton. Alternativ würde ich weiß-silbergrau nehmen. Dazu passend fallen mir mindestens drei Kleider aus meinem Schrank ein. Ich möchte lange Ärmel stricken und überlege mir noch, welchen Ausschnitt ich favorisiere.
Selbst stricken ist bei so einer Jacke viel günstiger, erfolgreicher und macht hoffentlich richtig Spaß!
Hmmmmmm, Vorfreude ist soooo schöööön!